Ganzheitliche  

 Tiertherapie

 Akupunktur für Pferd und Hund


Die Akupunktur ist eine ganzheitliche chinesische Heilmethode - Psyche und Körper werden nicht voneinander getrennt. Schon vor über 3000 Jahren wurde die Akupunktur in China zur Gesundheitserhaltung und Leistungssteigerung angewandt.

Nach chinesischer Vorstellung entstehen viele Erkrankungen durch einen gestörten Fluß der Lebensenergie. Das ausgewogene Yin Yang Zusammenspiel ist die Voraussetzung für die Gesundheit des Tieres. Durch psychische Belastungen (Stress), äußere Einflüsse (z.B. Kälte , Hitze, Nässe), schlechte Ernährung, Bewegungsmangel oder Überanstrengung , Traumen etc. kann es zu Störungen des Energiezustandes kommen und Krankheiten entstehen.

Durch die Behandlung bestimmter Akupunkturpunkte beim Tier können Schmerzen gelindert und andere gesundheitliche Beschwerden positiv beeinflusst werden.

Die Akupunkturpunkte befinden sich auf den Meridianen (Energieleitbahnen) und werden mittels feiner Nadeln stimuliert.

Bei der Akupressur werden diese Punkte mit Fingerdruck statt Nadeln behandelt. Dies eignet sich besonders zur Nachbehandlung durch den Pferdebesitzer nach vorheriger Anleitung.

Einsatzgebiete z.B.:

·         Schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates

·         Behandlung funktioneller, vegetativer und chronischer Störungen

·         positive Beeinflussung der Physis (z. B. Organe) und Psyche (Stress)

·         Gesamtunterstützung des Tieres und Stärkung der Lebensenergie

·         Behandlung von Hauterkrankungen (z. B. Ekzeme)

·         Behandlung von Atemwegserkrankungen (z. B. Husten, Bronchitis)

·         Behandlung bei Rittigkeits- und Temperamentsproblemen auch im Hundesport

·         Rehabilitation des Tieres  nach Operationen  

Die Akupunkt-Massage nach Penzel ist eine Behandlungstechnik, die im Gegensatz zur Akupunktur ohne Nadeln und damit ohne Verletzung der Haut auskommt. Über die Meridiane, den Energiebahnen unseres Körpers, wird Energie zum Fließen gebracht und Blockaden gelöst. Dabei streicht der Therapeut mit einem Metallstäbchen (ich bevorzuge meine Hände) entlang dem festgelegten Verlauf der Meridiane.


TCM - Moxibustion

Die Akupunkturpunkte werden mit glühenden Kräutern stimuliert. Eine sogenante Moxazigarre wird an die Punkte gehalten oder es werden Moxa-Kegel auf Nadel gesteckt oder auf Ingwerscheiben gelegt. Die enstehende Wärme ist tiefgreifend und wohltuend.

Als besonders angenehm empfinden Tiere mit Erkrankungen des Rückens die Moxatherapie.

In China und vielen umliegenden Ländern wird die Moxa-Therapie nicht nur zur Heilung angewendet, sondern auch zur Vorbeugung gegen Krankheiten.

       

Merke: Akupunktur kann nur heilen was gestört ist, nicht was zerstört ist!