Ganzheitliche  

 Tiertherapie

Mein physiotherapeutisches Behandlungsangebot für Pferde und Hunde


Klassische Massage

Die klassische Massage wirkt durchblutungssteigernd, stoffwechselanregend, entspannend Verklebungen und Verspannungen werden gelöst. Durch ihren Einfluss auf Blut-und Lymphgefäße tragen sie zur Erhöhung des Stoffaustauschs zwischen Blutbahnen und Gewebe bei.   



Triggerpunkt-Massage

Der Begriff Trigger stammt aus dem Englischen: „to trigger“ bedeutet „auslösen“. In der Physiotherapie bezeichnen wir damit dauerhaft verkürzte Muskelfasern, die als schmerzhafte Punkte im Muskel spürbar sind. Je mehr Trigger-Knötchen sich bilden – durch Fehlhaltung, unergonomische Bewegungen oder auch reflexartige Schmerzvermeidungshaltungen des Körpers, umso stärker wird die Dehnbarkeit und Bewegungsfähigkeit des Muskels eingeschränkt. Diese Myogelosen finde und behandle ich über die Triggerpunkt-Massage.



Kolonmassage 

Die Colon- oder Kolonmassage, ist eine Form der Massage des Bauchraumes, die besonders auf den Dickdarm (Kolon) einwirkt. Angewendet wird sie vor allem bei der Behandlung chronischer Verstopfung ohne medikamentöse Behandlung. Sollte jedoch nicht bei Durchfallerkrankungen angewendet werden. 



Passives und aktives Bewegen

Die Muskeln, Sehnen und Bänder werden gedehnt und gelockert. Hierdurch wird die Durchblutung gefördert und die Nährstoffversorgung verbessert. 



Manuelle Therapie

Die MT  ist eine physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des Bewegungsapparates. Sie ist ein eigener Bereich  der Physiotherapie und definiert sich insbesondere durch die gezielte Arbeit am Gelenk, Gelenkmobilisation und der Verbesserung des Roll-Gleitverhaltens der Gelenke. Auch intensive Behandlungen der bindegewebigen Strukturen gehören zur  Manuellen Therapie. 



Elektrotherapie

TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation) ist eine nicht-invasive und arzneimittelfreie Methode zur Behandlung von Schmerzen. Das TENS-Gerät sendet angenehme, elektrische Impulse durch die Haut, die den Nerv im Behandlungsbereich stimulieren. In den meisten Fällen wird diese Stimulation die Schmerzempfindung stark reduzieren oder eliminieren, da die ursprüngliche Schmerzbotschaft an das Gehirn überdeckt wird. Die TENS-Stimulation begünstigt die Freigabe von Endorphinen in den Blutstrom und führt dadurch zur weiteren Reduzierung von Schmerzen. 



Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen. Es wird ein manuelles Ab- und Weiterleiten der Gewebsflüssigkeiten über die Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße verstanden. Die Lymphgefäße sorgen für den Abtransport von Bakterien, abgestorbenen Zellen, Giften, Eiweiß, Viren und Fremdpartikeln. Eingesetzt wird die Lymphdrainage als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen.  



Tier-Taping

Das Tier-Taping ist ähnlich wie das Taping im Humanbereich. Beim Tiertaping werden auch Baumwolltapes verwendet, die starkt dehnbar sind und auf denen ein temperatursensitiver, hypoallergener Klebstoff aufgetragen ist.

Durch unterschiedliche Anlagetechniken ist es möglich, die gewünschten Behandlungserfolge zu erzielen und die Therapie positiv zu unterstützen.  

  • Unterstützt  die  körpereigenen Heilungsprozesse
  • Verbessert  die  Lymphzirkulation und regt den Stoffwechsel an
  • Schmerzreduktion/Druckentlastung
  • Unterstützt die  Gelenkfunktion
  • Verbessert die Muskelfunktion, Mikrozirkulation und die Durchblutung   




Thermotherapie/ Kryotherapie

Thermotherapie - Dem Tier wird Wärme zugeführt.

Neben der Haut-Hyperämie (übermäßiges Blutangebot im Gewebe) bewirkt die Behandlung mit Wärme eine Tonusminderung der unter dem behandelten Hautareal liegenden Muskulatur. Bereits eine geringe Wärmezufuhr bewirkt eine Anhebung der Schmerzschwelle und hat damit einen unmittelbaren analgetischen Effekt. Ich biete Ihnen in diesem Bereich folgende Anwendungen:

Heiße Rolle, Moorpackung, Infrarottherapie


Kryotherapie - Dem Tier wird für kurze Zeit die Wärme entzogen.

Bei der Kältebehandlung  wird die Schmerzgrenze erhöht, die Erregbarkeit und Nervenleitgeschwindigkeit herabgesetzt, die Schmerzempfindung reduziert, der Muskeltonus heraufgesetzt (bei Kurzzeiteis), die Verminderung von Ödemen und eine entzündungshemmende Wirkung erreicht.



Magnetfeldtherapie

Oder wie Paracelcus sagte:

"Wer den Magneten verwendet, wird feststellen, dass er ohne ihn gegen viele Krankheiten nichts ausrichten kann. Er ist ein Meisterstück für den Künstler in der Arznei, wie keines mehr weit und breit zu finden ist."

Bei der Magnetfeldtherapie kommen pulsierende oder statische Magnetfelder zum Einsatz. In der Schulmedizin wird diese Therapie vor allem in der Orthopädie angewandt. Der Nobelpreisträger der Physik Werner Heisenberg erkannte, dass die Lebensenergie des Organismus von Magnetfeldenergie abhängig ist. Die belebte Natur kann demnach ohne Magnetismus nicht leben.  

Einsatzgebiet:

  • Allergien z.B. Sommerekzem, Heustaballergie
  • Erkrankungen von Sehnen und Bändern
  • Muskelproblemen und Erkrankungen z.B. Muskelatrophie, Muskelverspannungen
  • Wundheilungsstörungen
  •  Degenerative Erkrankungen z.B. Arthrose
  • zur Aktivierung des Stoffwechsels und der damit verbundenen Entschlackung und  Entgiftung
  • Immunschwäche, zur Förderung der körpereigenen Abwehr und Selbstheilungsregulation
  • Durchblutungsfördernd
  • Linderung bei akuten und chronischen Schmerzen
  • bei Wesensveränderungen z.B. Aggressivität, Antriebslosigkeit, Depression
  • bei Blutergüsse und Ödeme
  • bei Erkrankungen des Atmungssystems z.B COB
  • bei verschiedenen Hautleiden
  • Harmonisierung des Nervensystems und der Psyche
  • Phlegmone
  • Und vielem mehr